PROJEKTE

WEIHNACHTSMARKT 2022

KERWE 2022 - ENDLICH WURDE WIEDER GEFEIERT

"Schee war's" war bestimmt der am häufigsten gehörte Kommentar der vielen Gäste auf dem Kerweplatz. Und das, obwohl die Kerwe zumindest bis Sonntag-Mittag immer wieder dem Regen trotzen musste. (Fotos: Rainer Heldner)

Schon am Freitagabend starteten einige zu Klängen von DJ Marcus Velanus ins Kerwe-Wochenende. Ein Programmpunkt, der ankam, auch wenn für das nächste Jahr mehr Gäste erwartet werden.

Am Samstag begann dann die Kerwe wie gewohnt mit dem Fassanstich – in diesem Jahr mit wenigen Schlägen vollzogen von Oberbürgermeister Eckart Würzner. Die Eröffnung wurde begleitet vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und von Salutschüssen des Schützenvereins Kirchheim. Zuvor hatte Werner Mechler alias Lehrer Lämpel vor den etwa 200 Zuschauern dem Oberbürgermeister und den Kirchheimern die Leviten gelesen.

Musikalisch ging es dann mit dem Musikverein Wiesenbach in den wettertechnisch durchwachsenen Nachmittag. Während diese swingten, bot die Band Kist vor dem Alten Rathaus besten Rock. Die Stimmung war von Beginn an gut und so konnten am Abend viele Gäste auf dem Kerweplatz die beiden Bands „ZAP-Gang“ und „OffLimits“ in vollen Zügen genießen. Auch wenn der ein oder andere Regenguss diesen Genuss ein wenig unterbrach, blieben die allermeisten Gäste bis nach Mitternacht.

Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich das 10-minütige Feuerwerk, das der Stadtteilverein eigens für die Wiederkehr der Kerwe nach Corona geordert hatte. „Besser als die Schlossbeleuchtung“ meinten viele Zuschauer und das, obwohl das Feuerwerk ausgerechnet während eines Regenschauers gezündet worden war.

Fassanstich durch Oberbürgermeister 
Prof. Dr. Eckart Würzner
Salut des Schützenvereins
Lehrer Lämpl liest die Leviten

Ökumenischer Gottesdienst, musikalisch begleitet vom Posaunenchor der Bonhoeffer-Gemeinde sowie Werner Mechler und Brigitte Albrecht

Die ZAP-Gang in Aktion

Die Kirchheimer Band OffLimits auf Bühne 2

OB Würzner half am Ausschank der KGP

Wichtiges Untensil am Samstag-Abend: Der Regenschirm

Der Sonntag begann wie gewohnt mit einem ökumenischen Gottesdienst und anschließendem Mittagessen. Mit der Sonne kamen am Nachmittag dann auch die Menschen auf den Kerweplatz, um eine breite Palette an Liedern, dargeboten vom Musikverein Wiesenbach und den Heidelberger Blasmusikanten zu genießen. Letztere mussten wegen der guten Stimmung auf dem Platz ihren Auftritt verlängern. Auch die Fahrgeschäfte waren gut besucht.

Traditionell begann der Kerwe-Montag mit dem Wellfleischessen bei Krähers Imbiss. Mehr oder auch mal weniger geduldig stellten sich die Menschen an, um das selten angebotene Gericht zu ergattern.

Am Nachmittag konnten der Stadtteilverein und Oberbürgermeister Würzner dann mehr als 300 Gäste beim Seniorenherbst begrüßen. Mit viel Gesang des Männerchores der CES sowie des Duos Brigitte Albrecht und Werner Mechler, einer Tanzvorführung der Solistinnen und Solisten der KGP und dem obligatorischen „Fleischkäsweck“ feierten die Seniorinnen und Senioren mehr als zwei Stunden lang, bis die Kerweschlumpl unter lautem Geheule aus dem Saal geschafft wurde. Die Kerwe hatte damit ihr offizielles Ende gefunden.

Der Stadtteilverein dankt allen Mitwirkenden, die diese Kewe möglich gemacht haben. Wir hoffen, dass auch im kommenden Jahr wieder ordentlich gefeiert werden kann. Dann vielleicht mit noch mehr Ständen und noch mehr freiwilligen Helfern.

STÄNDIGE PROJEKTE

PRIMA KLIMA KIRCHHEIM

Solar auf jedes Dach

Im Jahr 2018 hat sich im Stadtteilverein die AG "Prima Klima Kirchheim" gebildet, die sich zum Ziel gesetzt hat, auf jedes Kirchheimer Dach eine Solaranlage zu bringen, um der Klimaveränderung entgegen zu treten oder um einfach nur weniger fossile Energie zu verbrauchen. 

Sie wollen mehr wissen?  

prima-klima-kirchheim.de

"Kirchheim sagt Ja" ist eine Arbeitsgruppe im Stadtteilverein Kirchheim, die sich seit 2015 stadtteilbezogen mit Flüchtlings- und Asylfragen beschäftigt.